Suche
Volltextsuche

Integrationspreis verliehen

Den diesjährigen Integrationspreis erhielt der Verein Jumpers aus Lebenstedt für sein besonderes Engagement in der Integration.

Der Integrationspreis wurde erstmals in der Aula in Salzgitter-Bad verliehen und bildete nicht den Abschluss der interkulturellen Woche, die aber im Herbst in Lebenstedt stattfinden wird. Der Wechsel des Verleihungsortes zwischen Lebenstedt und Salzgitter-Bad war ebenso neu wie der Name des Integrationspreises, der von nun an "Bunte Sole" heißen wird. Rund 30 Bürger hatten Vorschläge für die Umbenennung eingereicht. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit dem Theaterstück "Öztürks III: Die Traumhochzeit" und vielen Überraschungen rundete die Preisverleihung ab.

Stefan Klein, Erster Bürgermeister der Stadt Salzgitter, bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement: "Sie alle leisten Großartiges für die Integration und damit auch für unsere Stadt", betonte er. Mit einer beispielhaften Willkommenskultur, mit herausragendem Engagement und Hilfsbereitschaft seien die Flüchtlinge 2015 aufgenommen worden. Darauf aufbauend gelinge es seitdem gemeinsam, diese Kinder, Frauen und Männer in die Gemeinschaft zu integrieren und Ihnen eine neue Heimat zu geben. "Ich möchte Ihnen allen dafür sehr herzlich im Namen der Stadt Salzgitter danken", so der Erste Bürgermeister.

Die Laudatio auf Jumpers hielt Dincer Dinc, Integrationslotse der Stadt Salzgitter, der zusammen mit Kevin Anton vom Referat Integration und Fachkräftesicherung, den Abend moderierte. Dincer Dinc betonte, dass Jumpers auf vielfältige Weise aktiv sei und Kinder, Jugendliche und Familien unterstütze, ihre Potentiale und Fähigkeiten zu entdecken. Die Verantwortlichen und Engagierten von Jumpers schaffen Perspektiven, ermöglichen sinnvolle Freizeitgestaltung und vermitteln dadurch auch Respekt, Verantwortungsbewusstsein und Wertschätzung. Die Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche bereichere das Angebot in der Stadt.

Über die Vergabe und die Umbenennung des Integrationspreises entschied eine Jury, die sich aus einem Vertreter des Bürgerservice für Migranten, der Sozialdezernentin, der Kinder- und Familienbeauftragen der Stadt Salzgitter, zwei Mitgliedern des Netzwerkes Integration Salzgitter und einem Mitglied des Ausschusses für Soziales und Integration der Stadt Salzgitter zusammensetzt. Als Zeichen der Wertschätzung und Sprecherin der Jury überreichte Christa Frenzel, Erste Stadträtin der Stadt Salzgitter, einen Gutschein für den besten Vorschlag zur Umbenennung des Integrationspreises.

Der Bürgerservice für Migranten, der die Vergabe des Integrationspreises initiierte, und die Stadt Salzgitter haben zum fünften Mal Ehrenamtliche mit dem Integrationspreis ausgezeichnet. Der Preis würdigt herausragende Leistungen, die die Integration fördern. Der Integrationspreis wurde erstmals 2013 an das Ehepaar Edith und Christel Otto Tietge verliehen. 2014 wurde das Mütterzentrum geehrt. Im Jahr 2015 hat der BC Tigers diese Auszeichnung erhalten. 2016 erhielt das Ehepaar Anne-Rose und Hans-Jürgen Kothe den mit 1.000 Euro dotierten Preis für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe.

Montag, 19.06.2017