Suche
Volltextsuche

CrossMentoring in Salzgitter

Die Wirtschafts- und Innovationsgesellschaft Salzgitter (WIS) stellte zusammen mit den Kooperationspartnern Braunschweigische Landessparkasse und ALSTOM am 29. August das Pilotprojekt CrossMentoring Salzgitter vor.

Hintergrund der Projektidee ist der Fachkräftemangel in der Region und die stärkere Vernetzung von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft am Wirtschaftsstandort Salzgitter.

CrossMentoring ist ein Fortbildungsansatz, der auf die Gewinnung und Bindung von Führungskräften abzielt. Im Gegensatz zu anderen Mentoring-Programmen bedeutet CrossMentoring, dass Mentee und Mentor aus unterschiedlichen Unternehmen kommen. Damit setzt das Kooperationsprojekt auf den branchenübergreifenden KnowHow-Transfer im Bereich des Führungskräftetrainings.

Gerade Salzgitter als Flächenstadt mit zahlreichen mittelständischen Betrieben und Großunternehmen ist für das Pilotprojekt geeignet. "Der Lokalbezug des Projektes macht seinen Reiz aus, da so ein intensiverer Kontakt zwischen Mentee und Mentor möglich ist, als bei überregionalen Mentoring-Programmen." betonte Thomas Wetzel, der Geschäftsführer der WIS bei der Programmvorstellung.

In der Veranstaltung wurde zunächst das Programm von Christiane Voss (Braunschweigische Landessparkasse) und Gisela Rose-Bauch vorgestellt. In 12 Monaten Laufzeit sollen sich Mentee und Mentor etwa einmal im Monat treffen. Zusätzlich sind Stammtische, zwei Workshops und Unternehmensbesuche für die Projektteilnehmer geplant um den Netzwerkgedanken des CrossMentoring zu betonen.

Im Anschluss ging in der Veranstaltung um die Praxiserfahrungen, die bisher mit CrossMentoring gemacht wurden. Unter Leitung von Linda Rieger (Braunschweigische Landessparkasse) stellten ehemalige Mentees und Mentoren ihre Erfahrungen aus dem Programm "CrossMentoring Deutschland", das im Rahmen des Regionalen Bündnisses Chefinnen Salzgitter stattfand, vor.

Das Feedback der ehemaligen Mentees war durchweg positiv. Nützliche Softskills für die eigene Führungsaufgabe, bessere Balance zwischen Beruf und Freizeit und eine erweiterte Sichtweise auf die eigene Position und das Unternehmen nannten Wei Chen und Nicole Funke von ALSTOM als Ergebnisse ihres Mentorings. Auch für die Mentoren lohnt sich eine Teilnahme am CrossMentoring. Auch wenn der Hauptteil der Arbeit beim Mentee liegt, erhält der Mentor die Möglichkeit ein anderes Unternehmen kennenzulernen und kann eigene Motivations- und Kommunikationstechniken schärfen.

Derzeit werden Mentees und Mentoren gesucht. Das Projekt soll im November starten.

Für Informationen rund um das CrossMentoring steht das Team der Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter zur Verfügung (Telefon: 05341 / 9009920 oder per Mail an crossmentoringwis-salzgitterde).

Montag, 03.09.2018