Suche
Volltextsuche

"Literatur in der Kniki" im Januar, Februar und März 2019

Dominique Horwitz präsentiert seinen zweiten Roman "Chanson d´Amour" am Sonntag, 13. Januar, um 17 Uhr in der Kniestedter Kirche (Kniki) in Salzgitter-Bad.
Dominique Horwitz. Großbildansicht Foto: Anke Neugebauer

Der beliebte Schauspieler und Chansonier eröffnet die Reihe "Literatur in der Kniki" im Jahr 2019.

Spätsommer in Weimar. Theaterintendant Johannes Sander ist neu in der Stadt, aber die Kulturschickeria, voran der Chefredakteur der Lokalzeitung, will ihn wieder loswerden. Dazu ist jede Intrige recht. Doch ausgerechnet zwischen Sander und Christiane, der Frau des Journalisten, funkt es gewaltig: Das ist nicht die einzige gefährliche Liebschaft im Schatten des Nationaltheaters. In der jungen Ehe von Sanders Freund Roman Kaminski kriselt es, und dessen Adoptivtochter verliebt sich das allererste Mal.

Lebensklug und mit viel Esprit erzählt Dominique Horwitz von den ach so verschiedenen Spielarten der Liebe.

Dominique Horwitz, geboren 1957 in Paris, ist Schauspieler, Regisseur und Sänger. Neben zahlreichen Filmrollen ("Stalingrad", "Der große Bellheim") spielte er regelmäßig am Berliner Ensemble, am Deutschen Theater in Berlin und am Schauspielhaus Zürich. Horwitz lebt mit seiner Familie in der Nähe von Weimar in Thüringen. Bei Knaus erschien im Herbst 2015 sein erster Roman "Tod in Weimar".

Eintritt: VVK 12 € / AK 15 €        

Philipp Scharrenberg. Großbildansicht Pierre Jarawan

Weiter geht es in der Kniki am Donnerstag, 21. Februar, um 19.30 Uhr mit "Germanistik ist heilbar" - Poetry und Wie-Kabarett mit Philipp Scharrenberg

… oder vielleicht doch nicht? So genau weiß das keiner. Aber was sagt der Titel schon über ein Programm aus? Denn eigentlich geht es gar nicht um Germanistik. Sondern um das, was sie aus einem Menschen macht. Jemanden wie Philipp Scharrenberg zum Beispiel, einen Wortfetischisten, der sich die Liebe zur Sprache trotz (!) Studium bewahrt hat. Einen feinsinnigen Reimwerker, den Uhrmacher unter den Verseschmieden, irgendwo pendelnd zwischen PoeTICK und AllTACK.

Und einen Nerd, einen Nie-Echt-Richtig-Dazugehörenden, der immer etwas abseits steht, um das Publikum an seiner Sicht auf die Gesellschaft teilhaben zu lassen. Ein bisschen Philosoph, ein bisschen Querdenker, ein bisschen Klugscheißer - ein philosophischer Querscheißer sozusagen.

Zweifel an der Heilbarkeit sind also angebracht, wenn der verirrte Germanist und mehrfache Deutschsprachige Poetry Slam Champion die Bühne entert und zur Reim-Kanone greift. Damit das Ganze nicht zur Lesung verkommt, nutzt er die Solo-Show, um sich in all den Genres auszutoben, die beim Slam nicht erlaubt sind: Song, Rap, Hörspiel. Scharrenberg macht Narrenwerk - Sinn ist das, was du drin siehst.

Ist das Kabarett? Vielleicht nicht. Aber die vegetarische Alternative: Wie-Kabarett. Kleinkunst statt Großkotz. Nicht nur für Deutschlehrer (trotzdem willkommen), sondern für alle, die wissen wollen, was man mit dem Zeug so alles anstellen kann, das man täglich in den Mund nimmt. Kurz, Unterhaltung für Menschen mit Hunger im Kopf!

Eintritt: VVK 10 €, AK 12 €

Am Donnerstag, 28. März, 19.30 Uhr, folgt "Mit dem Schulbus in die Wildnis" - Eine Familie reist ein Jahr lang durch die Weiten Nordamerikas

Vortrag mit Heike Praschel

Vier Jahre nach ihrer turbulenten Weltreise zieht es Heike Praschel mit ihrer Familie erneut in die Ferne. Sie fahren in einem umgebauten Schulbus durch Kanada und Alaska bis zum Polarkreis und anschließend Richtung Süden bis nach Mexiko. Für ein Jahr vom Schulunterricht befreit, tauchen Emma, 9, und Paula, 7, begeistert ein in diese neue Welt. Zusammen mit ihren Eltern lernen sie, sich in der Wildnis zurechtzufinden und mit einem Minimum an Besitz zurechtzukommen. Sie sammeln Erfahrungen beim Huskytraining, engagieren sich mit Angehörigen der First Nations für die Rückkehr der Lachse und lauschen nachts dem Geheul der Kojoten. Ein lebendiger Bericht über ein großes Reiseabenteuer, die Verwirklichung von Träumen und das Glück des Augenblicks.

Heike Praschel lebt mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern in der Oberpfalz. 2014 erschien ihr Buch »Weltenbummler«, in dem sie von der dreißig Monate langen Weltumrundung der Familie berichtete. Von April 2016 bis Mai 2017 reiste die Familie ein Jahr lang durch Kanada und Nordamerika.

Eintritt: VVK 10 €, AK 12 €

 

Alle Lesungen finden statt in der Kniestedter Kirche, Braunschweiger Straße 133, Salzgitter-Bad, und werden veranstaltet vom Fachdienst Kultur der Stadt Salzgitter (Literaturbüro).

Infos sind erhältlich unter literaturbuerostadt.salzgitterde oder 05341 / 839-3752.

Der Vorverkauf für die genannten Veranstaltungen beginnt ab November 2018.

Vorverkaufsstellen:

  • Bürgercenter (SZ-Bad / -Lebenstedt), Post & Ticket-Forum (SZ-Bad), Young-Ticket-Event (SZ-Lebenstedt)
  • Bei der Lesung mit Dominique Horwitz außerdem: Buchhandlung im Ärztehaus (SZ-Lebenstedt)
  • Bei der Lesung mit Heike Praschel außerdem: Buchhandlung Gutenberg (SZ-Bad)
Mittwoch, 19.09.2018