Suche
Volltextsuche

Präsentation zeigt kulturelles Miteinander

Kulturkonferenzen, Onlinebefragung, Diskussionen sowie vieles andere mehr: Für den Kulturentwicklungsplan startete Kulturdezernent Eric Neiseke mit seinem Team einen vielfältigen Beteiligungsprozess.

Dessen Ergebnisse liegen nun in einer Präsentation vor. Im nächsten Jahr geht es um die weitere Auswertung und Gestaltung des Kulturentwicklungsplanes.

Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten wurden auf verschiedenen Veranstaltungen ebenso befragt wie Expertinnen und Experten aus Kultur, Vereinen und Veranstaltungsmanagement. In lebhaften Diskussionen lieferten die Kulturinteressierten und Kulturschaffenden viele Ideen, wie die Kulturlandschaft weiter gestaltet werden kann.

Insbesondere wurde der Wunsch nach zielgruppengerechteren Veranstaltungen als auch die Förderung der bereits vorhandenen Ressourcen geäußert. Das umfangreiche Kulturangebot wurde so positiv hervorgehoben wie der Wunsch, einen Raum der Kulturen zu schaffen, in dem Menschen unterschiedlichen Alters und Nationalitäten zusammenkommen. Ebenso wichtig waren den Teilnehmenden die Rahmenbedingungen für die Kulturschaffenden.

Kulturdezernent Eric Neiseke betonte, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Engagement für die Kultur eingebracht haben. Die Ideen, Fragen und Kritik seien wichtige Impulse für diesen Beteiligungsprozess gewesen. Das große Engagement aller Beteiligten sei auch ein Zeichen dafür, wie wichtig ihnen die kulturelle Identität von Salzgitter sei.

Die Ergebnisse fließen in den Kulturentwicklungsplan ein, der die kulturellen Ziele und Perspektiven sowie den Handlungsrahmen für die nächsten zehn Jahre festlegen soll. "Wichtig ist es für uns, dass wir miteinander die Kultur in und für Salzgitter gestalten", sagte Eric Neiseke.

Im nächsten Jahr werden die Ergebnisse weiter ausgewertet, bevor sie dann den politischen Gremien vorgestellt werden.

Information: Die Präsentation kann von Interessierten über die Internetseite der Stadt Salzgitter aufgerufen werden (www.salzgitter.de). Bei weiteren Fragen oder Vorschlägen können sich Interessierte an den Fachdienst Kultur wenden, Natalia Schmidt, Telefonnummer: 05341/839-4130, kepstadt.salzgitterde

Donnerstag, 29.11.2018


Weitere Informationen

Downloads: