Suche
Volltextsuche

Festival der Klesmer und Weltmusik

Erneut präsentieren namhafte und preisgekrönte internationale Künstler musikalische Vielfalt beim 22. Festival der Klesmer und Weltmusik vom 24. bis 26. Mai auf dem Klesmerplatz.

Vorgestellt wurde das aktuelle Programm am Dienstag, 7. Mai, von den Verantwortlichen des Fachdienstes Kultur (Hartmut Schölch und Jens Bogdan), Anna Fenske (Citymanagerin) und Heinz Strauß (Vorsitzender der Werbegemeinschaft Salzgitter-Bad).

Der Fachdienst Kultur der Stadt Salzgitter hat wieder Einiges vorbereitet, um das Festival musikalisch so bunt wie möglich zu gestalten. "Geboten wird (kostenlos und unter freiem Himmel) eine exzellente Musikauswahl aus aller Welt von namhaften Musikern", betonen die Verantwortlichen. Weiterhin wird zusätzlich am Sonntagabend noch ein Überraschungsgast auftreten.

Das Motto dieses Musikfestes ist quasi eine Umkehrung der früheren Verhältnisse: sind im 19. Jahrhundert die Musiker aus Salzgitter in die weite Welt gezogen, so kommen jetzt Musiker aus der ganzen Welt nach Salzgitter. Inzwischen ist es gleichermaßen ein Magnet für Kenner der überregionalen Szene als auch für Einheimische, die sich nicht nur an der Atmosphäre erfreuen.

Das Programm im Einzelnen:

I Liguriani. Großbildansicht Foto: Alice Ellena

Freitag ab 17.00 Uhr

I Liguriani entführen mit alten und populären Liedern im ligurischen Dialekt aus ihrer Heimat in die bilderreiche und gefühlvolle Welt der ligurischen Kultur und Tradition. Von schroffen Bergen eingeengt, waren früher Seereisen der Weg, die unterschiedlichsten Menschen und Kulturen kennenzulernen. So wurden viele Anklänge aus anderen Kulturen mitgebracht: Gypsy-Jazz und Irish Folk, Mazurken, Sbrandi, Monferrine aus dem Piemont, ebenso französische und schottische Walzer, temperamentvolle Tänze, sinnliche Weisen, Liebeslieder, Balladen von Schiffsuntergängen und Partisanen. Dies alles verbindet die Band zu einer fulminanten Arrangement mit Herz und Seele. Besetzung: Fabio Biale: Gesang, Violine, Perkussion / Michel Balatti: Flöte / Fabio Rinaudo: Dudelsack / Filippo Gambetta: Melodeon / Claudio De Angeli: Gitarre

fojgl Großbildansicht Foto: Andreas Kustreba

Freitag ab ca. 19.00 Uhr

Mit "Flying Klezmer" trägt fojgl Geschichten voller Willkommen, Lachen, Freude und Energie in die Welt. Ihre Musik ist geprägt von emotionalen Melodien, einem treibenden Groove und einprägsamen Bildern der traditionellen jiddischen Texte. Mit neuen Eigenkompositionen, dem freien, spielerische Umgang mit jiddischen Originaltexten, aber auch traditionellen Stücken, die schon immer Teil ihres Repertoires waren, führt das Trio seine Suche nach einer ganz eigenen Version des Klezmer fort, Klezmer abseits jeglicher Klischees, mit groovenden Tanzliedern, energiereichen Soli und emotionalen Balladen. Besetzung: Johannes Opper: Gitarre und Gesang / Florian Vogel: Violine / Steffen Hollenweger: Kontrabass

Freitag ab ca. 21.00 Uhr

Mit musikalischen Einflüssen aus halb Europa, gepaart mit einer Prise afrikanischer Rhythmen, stehen il Civetto für eine neue Generation von jungen Musikern, die die Globalisierung für ihre künstlerische Entfaltung nutzen, Latino-Leidenschaft trifft auf orientalische Mystik. So entsteht eine neue Musik mit einem ganz eigenen Sound, nie zu brachial, immer tanzbar. Die Texte variieren zwischen Französisch, Portugiesisch und Sprachen, die erst noch erfunden werden müssen. Besetzung: Leon Keiditsch: Gesang, Bass / Lars Löffler-Oppermann: Saxophon, Klarinette / Leon Bollinger: Schlagzeug, Percusion / Robert Kondorosi: Gitarre

In dem Umbaupausen (Freitag ca. 18.40 und ca. 20.40 Uhr) ist Makatumbe, Publikumsliebling und zweifacher Preisträger des "Creole Global Music Contest 2017" zu Gast. Sie erschaffen eine einzigartige, abwechslungsreiche und energiegeladene Mischung aus World und Future Pop, Reggae, Hip-Hop, Drum'n'Bass, Techno, Klezmer, Obertongesang, orientalischer und internationaler Volks-, Tanz- und Popmusik und allem was sonst noch Spaß macht.

Samstag ab 17.00 Uhr

Cobario laden mit ihrem Programm "Wiener Melange!" zu einer genussvolle Reise vom Wiener Kaffeehaus über Osteuropa, Asien, Südamerika und wieder zurück ein. Leidenschaftlich spielen sie sich durch das weite Spektrum der Weltmusik, streifen die Klassik, mäandern durch den Pop, berühren den Jazz und variieren den Folk. Das mehrfach ausgezeichnete Wiener Instrumentaltrio kehrt mit charmantem Wiener Schmäh und einer exquisiten Mischung edler Weltmusikperlen zu einem Ort ihrer Straßenmusiker-Vergangenheit zurück: 2014 wurden sie Salzgitters "Könige der Straßenmusik". Besetzung: Herwig Schaffner (Herwigos): Geige, Bratsche / Georg Aichberger (Giorgio Rovere): Gitarre / Jakob Lackner (El Coba): Gitarre

Samstag ab ca. 19.00 Uhr

Das Kozma Orkestar steht für ehrlichen Brassbeat, in dem sich westliche und östliche, urbane und folk Einflüsse zu einer musikalischen Herumtreiberei der besten Sorte verbinden. Tanzstücke vom Balkan und Romalieder fast vergessener Gypsy-Queens wechseln mit eigenen Stücken in einer temperamentvollen, mitreißenden Performance. Frontfrau Ramona Kozma singt nicht nur in den Sprachen Ihrer ihrer Wurzeln, deutsch und polnisch. Teilweise gemeinsam mit dem Trompeter Valentin Klatter erklingen Lieder romani, bulgarisch, albanisch oder auch spanisch. Besetzung: Ramona Kozma: Akkordeon, Gesang / Hannah Heuking: Klarinette / Valentin Katter: Trompete, Gesang Mona Schein: Saxofon / Jakob Schwarzenau: Tuba / Michael Zimmermann: Tuba/ Jannis Lewe: Schlagzeug

Samstag ab ca. 21.00 Uhr

Äl Jawala (arab. "Die Reisenden") begannen einen langen Weg ausgehend von den archaischen Al-Jawala-Wurzeln mit virtuosen Balkan Saxophonen, Percussions und Didgeridoo. Er führte hin zu Dancehall Groove, Surfgitarren, Tropical Beats, psychedelischem Dub, Balkan Big Beats, Oriental Voodoo, Tropical Gypsy, Balkan Trance, einem magischen Crossover aus firrenden Balkan Bläsern und unwiderstehlichen Grooves. Oder führte er einfach nur in einen "tanzbaren Kulturschock"? Äl Jawala spielen geschickt mit Klischees und verschiedenen Klangwelten, getragen von der Stimme ihrer Saxophonistin Steff Schimmer.

Besetzung: Stefanie Schimmer: Altsaxophon und Gesang / Krischan Lukanow: Alt- und Tenorsaxophon / Daniel Pellegrini: Schlagzeug, Percussion, Keyboard, Didgeridoo / Ben Krahl: E-Bass, E-Gitarre / Markus Schumacher: Keyboard, Schlagzeug, Percussion

In den Umbaupausen (ca. 18.40 und 20.40 Uhr) verbinden Felice & Cortes Gesang, Jonglage, szenische Elemente und ihre selbst geschriebenen Songs zu einem "Showkonzert" der Extraklasse. "Selling Stories" ist die neue Straßen- und Kleinkunstbühnenshow der beiden sympathischen Weltenbummler in der sie ihrem Publikum von den Geschichten berichten, die sie in ihren Koffern auf den zahllosen Reisen gesammelt haben. Die Gewinner des Berliner Kleinkunstpreises 2017 überzeugen mit schauspielerischem Talent, lustigen Anekdoten und beziehen das Publikum auf die ihnen eigene, charmante Weise in ihre Welt mit ein.

Am Sonntag, 26. Mai, erlebt Salzgitter-Bad von 12 bis 17 Uhr mehr als nur einen verkaufsoffener Sonntag. Neben dem Programm auf der Bühne am Klesmerplatz und auf dem Marktplatz laden die Geschäfte zu einem Bummel ein. Straßenmusikanten verschiedensten Stilrichtungen prägen das Stadtbild der Altstadt.

Auf der Bühne des Klesmerplatzes, aber auch auf dem Marktplatz, wird das Saxophon als Instrument des Jahres 2019 angemesen gewürdigt. Ein Höhepunkt des Tages ist der "Saxmob", bei dem sich auf dem öffentlichen Klesmerplatz eine Vielzahl von Saxophonisten und Passanten wie zufällig zusammenfinden.

Musik aus aller Welt wird durch kulinarische Genüsse aus aller Welt ergänzt und der Klesmerplatz in eine Gourmetzeile verwandelt.

Dienstag, 07.05.2019


Weitere Informationen

Downloads: