Suche
Volltextsuche

Deutscher Mühlentag

Die "Osterlinder" Bockwindmühle steht am Pfingstmontag, 10. Juni, im Mittelpunkt des "26. Deutschen Mühlentages" im Städtischen Museum Schloss Salder.

Von 11 bis 17 Uhr werden sich die fast zehn Meter langen Flügel der Mühle drehen und die beeindruckende Technik im Inneren in Gang setzen.

Seit Jahrhunderten prägten die Bockwindmühlen das Bild im Stadtgebiet Salzgitters. In fast jeder Gemeinde stand früher eine Mühle. Mitte des vergangenen Jahrhunderts verschwanden sie langsam aus dem Stadtbild.

Die fast 50 Tonnen schwere "Osterlinder" Bockwindmühle ist eine der letzten Mühlen in Salzgitter, die noch an diese Tradition erinnert. Sie stammt ursprünglich aus der Burgdorfer Flur, wurde später nach Osterlinde umgesetzt und dort unter wechselnden Besitzern bis 1972 betrieben. Heute ist sie als Technikdenkmal auf dem Außengelände des Städtischen Museums Schloss Salder zu besichtigen.
                    
Um 15 Uhr wird die liebgewordene Tradition fortgesetzt, und im Mühlengarten kann man gemütlich bei Kaffee und Kuchen bei bester musikalische Unterhaltung mit dem Orchester SoundWerk genießen. Hits, Filmmusik und Evergreens im Bigband-Sound stehen dann auf dem Programm.

"SoundWerk", das Orchester des Musikvereins "Die Klesmer" fühlt sich der Tradition der Wandermusikanten verbunden, die im 19. Jahrhundert von Salzgitter aus alle Kontinente bereisten und spielten, was dem Publikum gefiel.

So gehört zum Repertoire der 25 Musikerinnen und Musiker von "SoundWerk" selbstverständlich, was die Zuhörerinnen und Zuhörer heute lieben: Big-Band-Klassiker wie "Moonlight Serenade" und Werke bekannter Bandleader. Natürlich Evergreens wie "Imagine" oder "New York, New York" und "Girl from Ipanema" oder "Oye como va". Die modernere Stilrichtung wird durch Kompositionen von Herb Alpert, Udo Jürgens oder auch Toto vertreten. Bekannte Filmmusiken und Titel von Michael Jackson, Tina Turner, Beach Boys oder Queen gehören ebenso zum Programm.

Freitag, 31.05.2019


Weitere Informationen