Suche
Volltextsuche

Dichterin Hedwig Lachmann - Lesung

"Wir haben das Schweigen verlernt" - die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann präsentieren in der Heilig-Kreuz-Kirche in Gebhardshagen ein lyrisch-musikalisches Portrait der Dichterin Hedwig Lachmann (1865-1918).
Datum: Mittwoch, 17.10.2018
Kategorie: Lesung/Vortrag
Ort: Heilig-Kreuz-Kirche in Gebhardshagen
Beginn: 18 Uhr
Eintrittspreise: Eintritt ist frei!
Veranstalter: Literarischen Gesellschaft Salzgitter e.V./
Evangelischen Kirchengemeinde Gebhardshagen-Calbecht-Engerode

In dieser Gemeinschaftsveranstaltung der Literarischen Gesellschaft Salzgitter  und der Evangelischen Kirchengemeinde Gebhardshagen-Calbecht-Engerode in Salzgitter, verdichten die beiden Künstler einen deutschen Lebensweg.

Hedwig Lachmann: Eine Frau, eine Jüdin zumal, die denkt, widersteht, sich politisch radikal humanistisch engagiert, keines Mannes Spielzeug ist und doch auch Frau und Mutter sein will. Das entspricht nicht der wilhelminischen Zeit und gehört doch zu dieser Zeit und zu unserer Zeit.

Paula Quast und Henry Altmann beleben mit ihrem Hedwig-Lachmann-Programm die Tradition derer, die nicht in die Logik ihrer Zeit passen, in die Tradition der Stillen und doch so Starken. Solche Traditionspflege ist nötig in jeder Zeit.
Eine Faszination, getragen von Paula Quasts nuancierter Sprachmelodie, ihrer persönlichen Zurückhaltung, ihrer inneren Versenkung in die Texte sowie von Henry Altmanns feinfühligem, mal umrahmenden, mal verbindenden Spiel, geht von Hedwig Lachmann aus und von ihren Gedichten: Gesellschaftskritik, Naturliebe, Anti-Kriegsgedichte, die Gefühle der Liebe, der Trauer und Hilflosigkeit, und immer wieder ihre Rolle dann als eigenständige Frau.

Die Veranstaltung ist eintrittsfrei, um eine Spende wird gebeten.